Bourbon Whiskey

bourbon whiskey

Es ist an der Zeit, den großen Unterschied zwischen einem Whiskey und einem Bourbon zu verstehen. Um welche Art von Whiskey handelt es sich? Wie wird es hergestellt? Seine Geschichte? Der Ursprung? Und die rechtlichen Anforderungen? Nein, wir werden Ihnen kein Buch zum Lesen geben. Wir werden Ihnen nur einige Einblicke geben, damit Sie verstehen, was Whiskey Bourbon ist. Außerdem: Probieren Sie es aus!

Die Geschichte des Bourbons & Herkunft

Gegen Endedes 18. Jahrhunderts begannen die Schotten, Iren und höchstwahrscheinlich auch Engländer, Waliser und Franzosen in Kentucky mit dem Anbau und der Destillation. Der Ursprung des Bourbons als eigenständige Whiskey-Sorte ist jedoch nicht sehr gut dokumentiert. Es gibt einige Legenden und Behauptungen darüber, aber nichts, was wir vollständig bestätigen könnten.

Elijah Craig wird oft als der Erfinder dieses Whiskeys bezeichnet. Er war Baptistenprediger und Brenner in Kentucky County. Elijah soll der erste gewesen sein, der die Spirituose in einem verkohlten Eichenfass reifen ließ, ein Verfahren, das dem Bourbon seine rötliche Farbe und seinen einzigartigen Geschmack verleiht. Jacob Spears ist eine weitere Person, die in der Geschichte des Geistes auftaucht. Quellen zufolge war er der erste, der das Produkt als Whiskey Bourbon bezeichnete.

Höchstwahrscheinlich gab es nicht “einen”? Erfinder dieses Geistes. Für die Herstellung von Whiskey kann jede Art von Getreide verwendet werden, und die Praxis der Whiskey-Reifung und des Verkohlens von Fässern zur Erzielung eines einzigartigen Geschmacks wurde in Europa bereits seit Jahrhunderten praktiziert.

Nach einer anderen Legende behauptet der Historiker Michael Veach, dass der Name nach der Bourbon Street in New Orleans entstand. Hier befindet sich ein wichtiger Hafen, in dem die Lieferungen von Whiskey aus Kentucky verkauft wurden. Dies war eine billige Alternative zum französischen Cognac.

Obwohl all diese Geschichten faszinierend erscheinen, ist der Geist selbst noch erstaunlicher. Wir wollen herausfinden, wie es hergestellt wird.

 

Bourbon-Prozess

Um dieses Getränk offiziell als Bourbon verkaufen zu können, muss es mindestens 51 % Mais enthalten. Der Rest kann jede Art von Getreidekorn sein. Die Körner werden gemahlen und mit Wasser vermischt. Normalerweise wird eine Maische aus einer früheren Destillation hinzugefügt, um eine gewisse Konsistenz zwischen den einzelnen Chargen herzustellen. So entsteht die saure Maische. Anschließend wird die Hefe zugegeben und die Maische vergoren. In der Regel wird er mit 65 % bis 80 % Alkohol in einer traditionellen Brennblase oder einer kontinuierlichen Brennblase destilliert.

Durch diesen Prozess entsteht eine klare Spirituose, die normalerweise “White Dog” genannt wird. Er wird zur Reifung in ein verkohltes neues Eichenfass gelegt. Normalerweise wird dafür amerikanisches Weißeichenholz verwendet, das seine einzigartige Farbe und den größten Teil seines Geschmacks erhält. Das ist das Ergebnis des verkohlten Holzes, das die einzigartigen Karamell- und Vanillearomen hervorbringt.

 

Wie man ihn trinkt

Wie jeder andere Whiskey wird auch Bourbon je nach Vorliebe serviert. Sie können es pur oder mit Wasser verdünnt probieren. Aber auch pur, gemischt mit anderen Getränken oder in Cocktails ist dieser Whiskey ein beliebter Begleiter in der Cocktailwelt. Das liegt daran, dass ein Bourbon reich an Aromen ist, insbesondere an den süßeren Noten. Aus diesem Grund verwenden manche Menschen diese Spirituose auch zum Kochen oder für medizinische Zwecke.

Perfekt, wie Sie wollen, Sie sollten es einfach mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.