Whisky-Verkostung

Whisky-Verkostung in einer Bar

Die Verkostung von Whisky ist eine Analyse des Whiskys mit verschiedenen Sinnesorganen. Dies kann durch eine visuelle Prüfung, durch Geschmack und Geruch geschehen (Augen, Mund und Nase – 3 unserer wichtigsten Sinne). Normalerweise wird dies von einer Gruppe von Menschen als gesellschaftliches Ereignis oder als Aktivität durchgeführt.

Einige Leute sind Profis in dieser Sache. Das bedeutet, dass dies ihr offizieller Beruf sein könnte, bei dem sie um die ganze Welt reisen, um neue Whiskeys zu probieren. Ihr Feedback wird sich wahrscheinlich auf die jährlichen Auszeichnungen auswirken und die Whiskeys auf ihren eigenen Plattformen fördern.

Zubehör

Die Auswahl der Gläser ist ein wichtiger Bestandteil des gesamten Prozesses. Dies ist das wichtigste Zubehör bei einer ernsthaften Whisky-Verkostung.

Das am wenigsten geeignete Glas ist der traditionelle Becher. Das liegt an seiner großen Öffnung, die das Abziehen der Dämpfe ermöglicht, und an seinem Griff, der die Erwärmung des Whiskys fördert.

In der Regel werden bei Whisky-Verkostungen Gläser in Tulpenform mit Stiel verwendet. Sie kennen sie vielleicht als Sherrygläser oder Kopita. Ein weiteres beliebtes Glas ist das Whisky-Glas von Glencairn.

Vielleicht finden Sie sogar Brillen, die spezieller sind. Sie können mit einem Deckel versehen werden, um die Aromen zu bewahren.

Verkostungsnotizen

Die Verkostungsnotizen werden normalerweise in Noten für die Nase, den Gaumen und den Abgang unterteilt. Diese Notizen können emotional oder direkt sein. Das bedeutet, dass eine emotionale Note den Verkoster wahrscheinlich an Leder, Holz, Tabak usw. erinnern wird. Zu den einfacheren Noten gehören beispielsweise Vanillearomen, Süße, Ingwer usw.

Beachten Sie jedoch, dass keine zwei Nasen gleich sind. Die eine Person reagiert vielleicht empfindlicher auf bestimmte Aromen, während die andere sie gar nicht wahrnimmt. Dies wird als Nasenblindheit bezeichnet, weshalb es normalerweise eine Jury von mindestens drei Richtern gibt.

Visuelle Analyse

Der erste Schritt bei einer Whisky-Verkostung ist die visuelle Analyse. Das Glas muss in einem Winkel von 45 Grad gehalten werden, normalerweise vor einem weißen Hintergrund. Die Farbe des Whiskys steht in direktem Zusammenhang mit dem Fass (europäische Eiche für eine kräftigere Farbe und amerikanische Weißeiche für eine hellere Farbe). Beachten Sie jedoch, dass eine helle Farbe auch bedeuten kann, dass das Fass mehr als einmal verwendet wurde.

Nase

Um diesen Schritt zu analysieren, wird der Whisky beschnuppert. Beginnen Sie mit der Nase oberhalb des Randes und gehen Sie langsam tiefer in das Glas hinein, um die vollen Aromen zu erfassen. Stecken Sie Ihre Nase nicht zu tief in das Glas, da Sie sonst die Dämpfe einatmen und ein leichtes Brennen spüren könnten.

Mit dieser Methode kann der Verkoster die wahre Stärke des Whiskys erkennen.

Gaumen

In diesem Schritt wird der Whisky verkostet – Sie sollten zunächst einen kleinen Schluck nehmen und die Menge langsam steigern. Wenn Sie den Whisky auf der Zunge schwenken, kommen mehr Aromen zum Vorschein. Der Verkoster ertastet auch die Textur des Whiskys und analysiert eingehend die Aromen und Düfte.

Die Zunge erkennt nur vier Aromen: salzig, süß, sauer und bitter. Die wahren Aromen werden im hinteren Teil der Nasengänge wahrgenommen.

Oberfläche

Nach dem vorigen Schritt werden Sie den Geschmack im Mund spüren, der noch nachklingt. Dies sind die Abgangsnoten, da die Aromen im Mund langsam abklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.