Balvenie Doublewood 12 Jahre – ein einzigartiger Scotch

Der Balvenie Doublewood 12 Jahre

Balvenie Doublewood 12 Jahre – ein einzigartiger Scotch

Im Laufe der Jahrhunderte hat Schottland seinen Scotch immer weiter diversifiziert und so einzigartige und ganz besondere Abfüllungen geschaffen. Heutzutage versuchen die verschiedenen Destillerien des Landes, ausgestattet mit ihren eigenen Besonderheiten, die durch die Charakteristika jeder Region verursacht werden, ebenfalls einzigartigen Scotch mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu kreieren. Ein solcher Fall ist der Balvenie Doublewood 12 Jahre.

Über die Destillerie Balvenie

Die Balvenie-Destillerie
Quelle: TripAdvisor

Die Speyside-Region ist die Heimat einiger der bekanntesten schottischen Destillerien, zu denen Namen wie Macallan, Glenlivet, Glenfiddich, Cardhu und The Balvenie gehören. Wie die meisten historischen Destillerien in Schottland hat auch Balvenie seinen Ursprung in einem Schloss einer bedeutenden Familie. Später kam ein moderneres Haus, Balvenie New House, hinzu, das dann begann, Scotch zu produzieren. The Balvenie stellt seit 1983 Scotch her.

Wie früher, so wird auch heute die Gerste, die für die Herstellung des exzellenten Scotch verwendet wird, auf den Feldern der Destillerie angebaut. Die grünen und reinen Felder in dieser Gegend sind einer der Faktoren, die dazu beigetragen haben, die Qualität des Balvenie Scotch zu definieren. Ein weiterer wesentlicher Punkt für die Persönlichkeit der Scotchs dieses Hauses ist, dass sie nur sehr wenig geräuchert werden, was ihnen einen zarten, blumigen und milden Geschmack verleiht.

Balvenie Doublewood 12 Jahre

Balvenie Doublewood 12 years bottle
Quelle: The Balvenie

Der unverwechselbare Charakter des 12 Jahre alten Balvenie Doublewood hängt natürlich mit der Region zusammen, in der er hergestellt wird, aber vor allem mit der Tatsache, dass dieser Scotch zwei Reifephasen in zwei Holzarten hat – traditionelle Eichenfässer und Sherryfässer. Zunächst reift die Flüssigkeit in traditionellen Eichenfässern. In einer zweiten Phase endet die Reifung jedoch mit einer Periode in Eichenfässern, die zuvor für die Reifung von Sherry verwendet wurden. Diese zweite Phase verleiht diesem Scotch eine einmalige und ganz besondere Note. Neben Mandel-, Kokosnuss- und frischen Fruchtaromen kann man auch einige Vanille- und Honigaromen wahrnehmen, wobei letztere aus der Reifezeit in Sherryfässern stammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.